Aktueller Sternenhimmel Februar 2017

 

Das erwartet Sie im Februar am Nachthimmel:

Planeten

Merkur, der kleinste Planet unseres Sonnensystems, ist im Februar nicht am Sternenhimmel zu sehen.

Venus kann auch in diesem Monat am Abend im Westen erspäht werden. Unser Nachbarplanet befindet sich derzeit von uns aus gesehen im Sternbild Fische. Zu Monatsbeginn geht sie gegen 22 Uhr unter, Ende Februar ist sie bereits um 21:30 Uhr unter den Horizont gesunken. Am 17. Februar erstrahlt die Venus mit maximalem Glanz. Ein interessanter Anblick bietet sich einem am letzten Tag des Monats, wenn gegen 20 Uhr eine Konstellation aus Venus, Mars und der dünnen Sichel des Mondes im Westen erblickt werden kann.

Auch Mars zeigt sich weiterhin am Abendhimmel. Die Untergangszeiten des ebenfalls in den Fischen stehenden Planeten bleiben im Verlauf des Monats konstant und liegen bei ungefähr 22 Uhr.

Jupiter kann zunächst vorwiegend in der zweiten Nachthälfte im Sternbild Jungfrau gesehen werden. Am 28. Februar geht der Gasriese bereits um 22 Uhr auf und bietet daher lange Beobachtungsmöglichkeiten.

Der Ringplanet Saturn baut seine Morgensichtbarkeit aus. Während er am Anfang des Monats um 5:15 Uhr aufgeht, kann er am Monatsende schon ab 3:30 Uhr im Südosten gefunden werden. Er steht im Schlangenträger und wechselt am 24. Februar in das Sternbild Schütze. Am 21. Februar kommt es gegen 5 Uhr zu einer Begegnung von Mond und Saturn.

 

Mond

Am 6. Februar steht der zunehmende Mond um Mitternacht im Westen in der Nähe des rötlichen Sterns Aldebaran im Stier. 

Vollmond ist am 11. Februar. In der Nacht vom 10. auf den 11. Februar ereignet sich eine Halbschattenfinsternis des Mondes, die unter anderem von Mitteleuropa aus zu sehen ist. Dabei wandert der volle Mond durch den Halbschatten der Erde. Die Mitte der Finsternis ist um 1:44 Uhr. Beobachten kann man dabei eine leichte Verdunkelung des Mondes, die sich vor allem an dessen Nordrand zeigt, da dieser fast den Kernschatten der Erde berührt.

Neumond ist schließlich am 26. Februar.

 

Fixsterne

Zu Beginn der Nacht ist der Große Wagen im Nordosten zu finden. Im Westen sind knapp über dem Horizont noch einige Herbststernbilder, darunter Pegasus und Andromeda, zu entdecken. Die charakteristischen Sternbilder des Winters, wie beispielsweise der Stier und Orion, funkeln im Süden. Mit dem Löwen steht im Osten bereits ein Bote des Frühlings am Himmel.

Ein paar Stunden später ist der Große Wagen weiter empor geklettert und erreicht seine höchste Position. Das Wintersechseck mit den Sternbildern Zwillinge, Fuhrmann, Stier, Orion, Großer sowie Kleiner Hund ist in den Südwesten des Himmelszelts gerückt. Im Osten haben sich zum Löwen nun auch Jungfrau und Bärenhüter gesellt. 

Kurz vor Sonnenaufgang stehen diese drei gemeinsam im Südwesten. Das Wintersechseck ist im Verlauf der Nacht untergegangen. Im Süden zeigen sich nun die ausgedehnten Sternbilder Herkules und Schlangenträger, im Osten künden Schwan, Leier und Adler bereits vom Sommer.

 

 

Quelle Sternkarte: Stellarium

Sternenhimmel am 15.02.17 um 19 Uhr
Sternenhimmel am 15.02.17 um 6 Uhr
Konstellation: Mond nahe bei Aldebaran am 06.02.17 um 0 Uhr
Konstellation: Saturn und Mond am 21.02.17 um 5 Uhr
Konstellation: Mars, Venus und Mond am 28.02.17 um 20 Uhr