Dunkles Universum

Netzartige Strukturen durchziehen das Universum. Die hellen Knoten sind Haufen von vielen Hunderten oder Tausenden von Galaxien, eingebettet in Halos aus Dunkler Materie, schwarz dargestellt. (Bild: American Museum of Natural History, New York)

„Dunkles Universum“ feiert die entscheidenden Entdeckungen, die unser Wissen über das Weltall erweitert, uns aber auch an neue Grenzen herangeführt haben. Die Show beginnt 100 Millionen Lichtjahre entfernt. Nach einem Flug zur Milchstraße und zur Erde geht es zum Mount Wilson Observatorium in Kalifornien, wo Edwin Hubbles Entdeckung, dass das Universum expandiert, den ersten Hinweis auf den Urknall lieferte. Durch weitere Entdeckungen erhielten die Astronomen ein immer genaueres Bild von der Entstehung und Entwicklung des Kosmos. Aber dabei wurden auch neue Rätsel aufgedeckt: Was verbirgt sich etwa hinter der geheimnisvollen Dunklen Energie und der unsichtbaren Dunklen Materie, die zusammen mindestens 95 Prozent der gesamten Energie und Masse des Weltalls ausmachen? Was liegt jenseits unseres kosmischen Horizonts? In atemberaubenden Szenen basierend auf authentischen wissenschaftlichen Daten wird gezeigt, was zu diesen Fragen bisher ans Licht gekommen ist.

„Dunkles Universum“ wurde entwickelt vom American Museum of Natural History, New York (www.amnh.org), in Zusammenarbeit mit der California Academy of Sciences, San Francisco, und GOTO INC., Tokio, Japan. Die zur Show hinführende Einleitung wurde vom Planetarium Mannheim entwickelt.

Dauer: ca. 50 Minuten, geeignet auch für Kinder ab ca. 10 Jahre


Bei diesem Programm wird der zentrale Sternenprojektor „Universarium“ zur Erzeugung eines naturgetreuen Nachthimmels eingesetzt.